Dueodde – Ferienparadies auf Bornholm

Bezaubernde Stranderlebnisse und geheimnisvolle Legenden

An der südlichen Spitze der charmanten Ferieninsel Bornholm liegt eines der schönsten Feriengebiete, Dueodde. Eingebettet in einen Kiefernwald und umgeben von einer malerischen Dünenlandschaft ist Dueodde geprägt von einem der faszinierendsten Strände der ganzen Ostseeinsel. Der Sand ist so fein, dass er spezielle Verwendungszwecke fand. Zum einen eignete er sich gut, um Eieruhren damit zu befüllen, zum anderen stand er auf königlichen Sekretären als Löschsand bereit. Genauso gut lässt sich im Sand relaxen. Für Kinder ist der rund zehn Kilometer lange und teilweise mehrere Hundert Meter breite Strand natürlich ein wundervoller Spielplatz, und da die Ufer nur allmählich abfallen, bietet er Badevergnügen für die ganze Familie. Ausgedehnte Spaziergänge sind in dem fast völlig weißen Sand besonders barfuß ein Vergnügen. Da Flugsand das Gesicht der Dünenlandschaft stetig verändert, hat man zum Schutz einen Knüppeldamm errichtet, der gleichermaßen als Zugang zum Strand genutzt werden kann. Der Strand ist nicht nur bei strahlendem Sonnenschein ein Erlebnis, von dem die Insel allerdings besonders verwöhnt wird. Ein Ferienhaus Dueodde bietet ganzjährig Erholung und reizvolle Natureindrücke. Da im Winter auf Bornholm auch mit Schneefall gerechnet werden kann, lassen sich die Dünen für eine Schlitten- oder Skifahrt zweckentfremden. Snowboarder finden in der Bornholmer Winterlandschaft ebenfalls ihr Vergnügen. Einer Legende zufolge wurde am Strand von Dueodde während eines heftigen Wintersturms einst ein Bauer von einer Meerjungfrau verführt. Aus dieser Romanze ging sogar Nachwuchs hervor, „Bonavedde“. Dabei handelt es sich um ein Wesen, das zur Hälfte Troll und zum anderen Teil Mensch ist. Man munkelt, dass man besonders im Januar, wenn Winterstürme die Ostsee aufwühlen, den Gesang der Meerjungfrauen hören kann.

Dünen bei Dueoode auf Bornholm
Dünen bei Dueodde, Bornholm

Sehenswürdigkeiten rund um Dueodde

Eine Sehenswürdigkeit bei Dueodde ist der Leuchtturm. Der Dueodde Fyr hat eine markante sechseckige Form und bietet eine herrliche Aussicht über Bornholm und die Ostsee. Ein Aufstieg ist also durchaus lohnenswert. Sein Vorgänger stand an gleicher Stelle seit 1880. 1962 ersetzte ihn der mittlerweile automatisch gesteuerte Leuchtturm. Bis 1977 tat jedoch hier noch ein Leuchtturmwärter regelmäßig seinen Dienst. Beim Spaziergang im Wald stößt man auf Überreste einer Bunkeranlage, die im Zweiten Weltkrieg von den deutschen Besatzern gebaut wurde, allerdings niemals zum Einsatz kam. Zu einer beliebten Freizeitaktivität gehört auf Bornholm das Rad fahren. Empfehlenswert ist ein Ausflug in das benachbarte Fischerdorf Snogebæk. Hier kann man Kunsthandwerkern über die Schultern schauen, wie beispielsweise Glasbläsern oder der Schokoladenfabrik einen Besuch abstatten. Hübsch ist auch der gemütliche Hafen, wo traditionell einmal im Jahr zum Hafenfest eingeladen wird. Man sollte sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, geräucherten Fisch zu probieren.